Testament


Nach einer "Allensbach"-Umfrage (August 2011) liegt der Grund für 50 % aller Erbstreitigkeiten darin, dass ein gültiges Testament fehlt und eine Erbengemeinschaft entsteht.

Haben Sie eine klare Vorstellung davon, wie Ihr Nachlass später einmal verteilt werden soll und möchten Sie sicher gehen, dass dies auch so umgesetzt wird?

Eine anwaltliche Beratung verschafft Klarheit darüber, wie der Nachlass von Gesetzes wegen verteilt wird. So ist bei Eheleuten wichtig zu wissen, dass nicht der Längstlebende zum Alleinerben wird, sondern die Hälfte des Nachlasses an die Kinder geht oder, falls keine Kinder vorhanden sind, ein Viertel an die Eltern oder Geschwister des Verstorbenen. Dadurch können ungewollte Rechtsfolgen und nicht unerhebliche Vermögensnachteile für den längstlebenden Ehepartner eintreten.

Wenn die Regelung, die der Gesetzgeber getroffen hat, nicht Ihrer eigenen Vorstellung von der Verteilung des Nachlasses entspricht, zeigt Rechtsanwältin Bösch Ihnen gerne die unterschiedlichen erbrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten auf

und berät Sie über die Formvorschriften, die Sie bei der Errichtung Ihrer letztwilligen Verfügung unbedingt einhalten müssen, damit sie wirksam ist.

Da in vielen Prozessen um die Auslegung von Testamenten gestritten wird, sollten Sie bei der Wahl der Formulierungen darauf achten, dass sich keine Missverständnisse ergeben können. Rechtsanwältin Bösch steht Ihnen bei der Formulierung Ihres Testaments unterstützend zur Verfügung.